Yoga an der Erich Kästner Realschule

Erich Kästner Realschule

Ausgleich für Stresssituationen an der Schule

Alle 5. Klassen der EKRS erhielten während des regulären Sportunterrichts in Kleingruppen jeweils eine ca. 30-minütige Schnupperstunde in Yoga.

In diesem Schuljahr startete an der Erich Kästner Realschule im Stadtteil Blankenloch ein innovatives Projekt. "Lehrkräfte und Eltern beobachten, dass die Schülerinnen und Schüler in ihrem Alltag häufig vielen Stresssituationen und Herausforderungen ausgesetzt sind", erklärt Schulsozialarbeiterin Stella Schultheis. Oftmals gebe es nur wenige Momente der Ruhe und des Innehaltens, so Schultheiß.

An diesem Punkt setzte das Beratungsteam der Schule, bestehend aus der Schulleitung, Beratungslehrern, Präventionslehrkräften sowie der Schulsozialarbeit an, um ein Konzept zu entwickeln, welches den Schülerinnen und Schülern als Ausgleich für die zahlreichen Stresssituationen an die Hand gegeben werden kann. Die Wahl fiel dabei auf Yoga, da diese Disziplin sowohl positive Auswirkungen auf  Körper und Geist hat.

Yoga kann helfen die Konzentrationsfähigkeit durch gezielte Übungen zu verbessern, außerdem lernen die Kinder hierbei auch sich dem Alltagsstress durch ein paar einfache Tricks zu entziehen.
Für den Körper ist Yoga gerade für Schülerinnen und Schüler eine perfekte Präventionsmaßnahme um den Körper beweglicher zu machen und die gesamte Motorik sowie Körpergefühl und Körperhaltung zu verbessern. Um die Schülerinnen und Schülern so früh wie möglich davon profitieren zu lassen, hat sich das Beratungsteam entschieden in der 5. Klasse einen Probelauf zu wagen. Dazu erhielten alle 5. Klassen in Kleingruppen jeweils eine ca. 30-minütige Schnupperstunde in Yoga. Diese wurden in den regulären Sportunterricht integriert. Hierzu konnte die Schule Daniel Gorgs, einen erfahrenen Yoga-Lehrer gewinnen.

Über diese Schnupperstunde konnten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Disziplin Yoga erhalten - wenn genügend interessierte  Schülerinnen und Schüler zusammen kommen, soll daraus in der nächsten Schuljahreshälfte dann ein fortlaufender Kurs entstehen.