Was blüht denn da (noch)?

Stutensee

Üppiger Blütenflor im Stadtteil Blankenloch

Blühende Wiesen noch im November

Es ist bereits Mitte November und bei der P&R-Anlage "Blankenloch-Nord" blüht es in allen Rosatönen. Welche Blühpflanze erfreut uns jetzt noch mit solch üppigem Blütenflor?

Es ist das Schmuckkörbchen, auch fiederblättrige Schmuckblume oder Kosmee genannt. Diese einjährige Zierpflanze stammt ursprünglich aus dem Gebiet zwischen Arizona in den USA und Costa Rica in Mittelamerika. Sie erfreut sich bei uns großer Beliebtheit in unseren Gärten. Obwohl bei uns nicht heimisch, sind Kosmeen auch für Bienen durchaus interessant. Ihr Trachtwert liegt im mittleren Bereich. Als Tracht bezeichnet man vereinfacht ausgedrückt das "Mehr" an Nektar und Pollen, das ein Bienenvolk über das Maß zum Eigenverbrauch hinaus in den Stock einträgt.

Kosmeen neigen gern zum Verwildern und samen sich leicht selbst aus, ihr invasiver Charakter ist aber eher gering. Goldrute, Knöterich und co. sind viel gefährlicher, was ihre Dominanz einheimischen Pflanzen gegenüber betrifft.

Erfreuen wir uns an den noch leuchtenden Farbtupfern der Kosmeen, denn Umwelt- und Naturschutz dient in erster Linie auch uns persönlich, auch wenn es "nur" um Fragen der Ästhetik geht. Bleibt zu hoffen, dass die Kosmeen gut aussamen und uns im nächsten Jahr wieder mit buntem Blütenflor erfreuen. Zur Nachahmung empfohlen.

Über das Umwelttelefon 07244/969-275 erfahren Sie Einzelheiten zur verwendeten Blühmischung.