Mitteilungen der Verwaltungsstelle Spöck in KW 45

Spöck

Mitteilungen der Verwaltungsstelle Spöck in KW 45

Die Arbeiten am Begegnungszentrum schreiten voran. Am Samstag, dem 11. November, wird an der Decke weitergearbeitet. Dazu benötigen wir Helferinnen und Helfer, die gerne mit Holz arbeiten. Ab 8.00 Uhr treffen wir uns am Begegnungszentrum in der Kirchstraße.

Weitere Termine:

18. und 25. November

Seit einem Jahr arbeiten wir nun an unserem Begegnungszentrum. Ich möchte mich bei allen Mithelfern ganz herzlich bedanken. Es wurden inzwischen ca. 1000 Stunden ehrenamtlich geleistet. Es ist mir eine Freude, in dieser angenehmen Atmosphäre mit Euch zu arbeiten.

Bedanken möchten wir uns bei unseren „Vespermädels“ Marita Schickl und Waltraud Jahnke, die uns jeden Samstag bestens versorgen. Marita und Waldtraud werden vom Einkaufsmarkt Edeka und der Metzgerei Baumgärtner sowie von einigen privaten Personen großzügig unterstützt. Drei Sterne *** für unser Versorgungsteam.

Laternenumzug St. Martin

Unseren traditionellen Martinsumzug, unter Beteiligung der Kindergärten St. Georg, Hölderlinstraße und Kronenstraße, führen wir am Samstag, den 11. November durch. Treffpunkt ab 17.30 Uhr auf dem Parkplatz der Spechaahalle. Der Ablauf des Laternenumzuges wird in diesem Jahr wie im letzten Jahr durchgeführt. Vom Parkplatz der Spechaahalle, beginnend um 17.45 Uhr, wird der Laternenzug seinen Weg über die Kirch-, Spechaa-, Goethe- und Mozartstraße nehmen. Gegen 18.15 Uhr treffen wir dann auf dem Schulhof ein. Danach können sich unsere kleinen und „großen“ Kinder vom Förderverein der Richard-Hecht-Schule verwöhnen lassen. Für die Teilnehmer gibt es Glühwein, Kinderpunsch und Jubiläumsesel aus Hefe.

Die Mitbürgerinnen und Mitbürger dürfen durch ihre Lichter, Kerzen und Spöcker Fahnen an den Fenstern und Hoftoren den Kindern den Laternenweg präsentieren.

Volkstrauertag – ein stiller Feiertag

Der Monat November ist der sogenannte Trauer- oder Totenmonat. Allerheiligen, Allerseelen, Totensonntag und Volkstrauertag sind Gedenktage, an denen sich viele Menschen an Verstorbene erinnern. Der Volkstrauertrag ist einer dieser „stillen“ Feiertage, ein Tag des Innehaltens, ein Tag der Einkehr. Wir gedenken der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft am 19. November 2017. 

Alle Mitbürgerinnen und Mitbürgen sind zur Gedenkfeier in der Aussegnungshalle des Friedhofes recht herzlich eingeladen. Beginn ca. 11.15 Uhr nach den Gottesdiensten.

Die Sprechstunde des Ortsvorstehers

findet ab sofort donnerstags von 17 – 18.30 Uhr statt.

Ihr Ortsvorsteher

Manfred Beimel