Angebot wird gerne von den Familien genutzt

Coronavirus (SARS-CoV 2)

Stutenseer Kindergärten bieten seit Kurzem einen eingeschränkten Regebetrieb an

Nachdem seit dem 17. März die Kindertageseinrichtungen aufgrund der Corona-Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus für den normalen Regelbetrieb geschlossen worden sind, wurde eine Notbetreuung eingerichtet, die Mitte April erweitert wurde. Nun konnte auf Grundlage einer veränderten Verordnung des Landes ein erweitertes Angebot im Rahmen eines eingeschränkten Regelbetriebs eingerichtet werden. Die Kindertageseinrichtungen haben unter anderem unter Berücksichtigung der Vorgaben zu Hygiene – und Abstandsregeln sowie unter dem Aspekt der räumlichen und personellen Möglichkeiten jeweils für Ihre Einrichtung entsprechend Modelle erarbeitet, um allen bzw. einem Teil der Kindern zumindest zeitweise die Möglichkeit zu geben den Kindergarten zu besuchen.

Durch die unterschiedlichen Voraussetzungen und unter dem Aspekt, dass die Notbetreuung vorrangig angeboten werden soll, ist das Angebot, das die Einrichtungen Ihren Familien machen können durchaus verschieden. So können in der einen Einrichtung die Kinder tageweise oder stundenweise in festen Gruppen mit einer maximalen Gruppenstärke von 50 % der sonst üblichen Anzahl von Kindern betreut werden. Das ist eine enorme Umstellung zu der sonst üblichen Betreuung im Regelbetrieb. Für die Notbetreuung und auch den eingeschränkten Regelbetrieb werden rückwirkend zum 1. Mai entsprechend reduzierte Gebühren erhoben. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 25. Mai 2020 für die städt. Kindertageseinrichtungen entschieden. Die Abrechnung erfolgt individuell für die erweiterte Notbetreuung bzw. reduziert für den Besuch des eingeschränkten Regelbetrieb. Es wurde den kirchlichen Trägern und dem freien Träger Pro Liberis empfohlen ebenso zu verfahren. Die Familien werden von Ihrer Kita bzw. Ihrem Träger entsprechend informiert. Wie es durch die jüngst angekündigte Pressemitteilung der Landesregierung in Bezug auf die weitere Öffnung der Kitas weitergeht, ist derzeit noch nicht bekannt.  

Weitere Informationen zur Notbetreuung sowie zum Umgang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) finden Sie auch unter der entsprechenden Ebene.