Regelmäßige Corona-Tests schaffen Vertrauen und geben Sicherheit

Coronavirus (SARS-CoV 2)

Stadt Stutensee setzt Teststrategie des Landes Baden-Württemberg um und eruiert bereits weitergehende Maßnahmen

Stadt Stutensee setzt Teststrategie des Landes Baden-Württemberg um und eruiert bereits weitergehende Maßnahmen.

Die Stadt Stutensee ist mit medizinischen Fachstellen, Ärzten und Apoteheken  im Gespräch, um die Testkapazitäten für alle Mitarbeitenden in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen auf Basis der jüngsten Strategie des Landes anlässlich der schrittweisen Öffnung ab dieser Woche auszubauen. Alle Beschäftigten in diesen Bereichen erhalten wöchentlich zweimal die Gelegenheit sich kostenfrei mit einem sogenannten Antigen-Schnelltest auf das Coronavirus (SARS-CoV-2), welches die Atemwegserkrankung COVID-19 auslöst, testen zu lassen. Fällt ein entsprechender Test positiv aus, greifen die Isolations-Vorgaben der Corona-Verordnungen des Landes bis das Ergebnis durch den präziseren Polymerase-Kettenreaktions-Test (PCR) überprüft wurde.

Insgesamt umfasst das Personal der Stutenseer Bildungs- und Betreuungseinrichtungen rund 600 Beschäftigte, darunter Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher, Reinigungskräfte, Sekretariate sowie Hausmeister.  Vor diesem Hintergrund und mit Blick auf die seitens des Bundes beabsichtigte, weitere Expansion der Testkapazitäten im Frühjahr hat die Stadt Stutensee auch bereits erste Schritte hinsichtlich des Raum- und Personalbedarfs unternommen, um gegebenenfalls längerfristig auch ein kommunales Testzentrum für die Allgemeinheit aufbauen zu können. „Neben der Bereitstellung von Impfstoffen stellt sicherlich auch der weitere Ausbau entsprechender Teststrukturen ein zentrales Element für die Risikoverminderung im Alltag und damit einen Baustein für die Rückkehr zur Normalität dar“, so Oberbürgermeisterin Petra Becker. Man werde die Entwicklungen im Blick behalten und vorrausschauend agieren.

Für die Umsetzung der schrittweisen Öffnung der Bildungs- und Betreuungseinrichtungen folgt die Stadtverwaltung dabei zunächst den Empfehlungen von Land und kommunalen Spitzenverbänden: Alle Beschäftigten erhalten Berechtigungsscheine von ihrem jeweiligen Arbeitgeber, mit welchen sie die Antigentests in Arztpraxen oder Apotheken durchführen lassen können. Auch Antigentests müssen, ähnlich dem PCR-Test, von geschultem Personal durchgeführt werden, bei Falschanwendung drohen fehlerhafte Befunde. Die Stadt Stutensee steht in diesem Zusammenhang auch bereits im Austausch mit medizinischen Fachstellen sowie Apotheken und Stutenseer Ärzten und Ärztinnen, mittelfristig ist beabsichtigt, diesen zu intensivieren um Erfahrungswerte zu evaluieren und das weitere Vorgehen zu organisieren.

„Damit Schulen und Kitas nicht nur geöffnet werden, sondern auch geöffnet bleiben können, hat das Land seine Teststrategie angepasst“ so Oberbürgermeisterin Petra Becker. Auch wenn die Durchführung der Schnelltests ausdrücklich freiwillig bleibe, appelliert die Oberbürgermeisterin, diese Möglichkeit aktiv zu nutzen. „Mit regelmäßig durchgeführten Schnelltests können wir Personal, Eltern und Kindern ein Stück Sicherheit und Vertrauen geben indem wir potenzielle Erkrankungen frühzeitig ausmachen um weitere Maßnahmen zu treffen können“, so die Oberbürgermeisterin.

Weitere Informationen zur Coronavirus (SARS-Cov-2) - Pandemie finden Sie auch unter der entsprechenden Ebene.

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen Akzeptieren ImpressumDatenschutz