Aktuelle Informationen zum Projektstand Streuobstwiesen im Klimawandel

Natur & Umwelt

Aktuelle Informationen zum Projektstand Streuobstwiesen im Klimawandel

Wie in der Stutensee-Woche in KW 29 angekündigt, fand am Donnerstag 28.07. unter anderem eine Drohnenbefliegung, im Rahmen des Projektes „Streuobstwiesen im Klimawandel“ (STIK), auf der Streuobstwiese in Spöck statt. Dazu trafen sich die Projektverantwortlichen von der Uni Hohenheim, Tübingen und des AT-Verbandes mit Vertretern der Stabsstelle Umwelt, Klima und Mobilität der Stadt Stutensee vor Ort.

Nach anfänglichen Verzögerungen aufgrund starker Windböen konnte die Drohne mit einer Hightech-Kamera aufsteigen. Dabei wurde die Streuobstwiese komplett abgeflogen und hochauflösende thermische Bilder erstellt. Die Befliegung wird im Rahmen des 3-jährigen Forschungsprojektes noch mehrmals wiederholt. Durch die Aufnahmen können zum Beispiel kleinste Veränderungen an den Blättern eines Obstbaumes festgestellt und somit Rückschlüsse darauf gezogen werden, inwieweit einzelne Sorten mit der Klimaveränderung zurechtkommen. Daneben hat ein Mitarbeiter mit einer Einzelbaumkartierung begonnen. Unter anderem wird dabei die Vitalität jedes einzelnen Baumes auf der Streuobstwiese ermittelt und festgehalten.

Parallel dazu wurden, wo möglich, die „alten“ Sortennamen der Obstbäume bestimmt. Dankenswerterweise hat sich Herr Flinspach, 1. Vorsitzender der Streuobstinitiative des Landkreises Karlsruhe e. V., dazu bereit erklärt, uns bei dieser Arbeit tatkräftig zu unterstützen. Nur durch eine genaue Sortenkenntnis lässt sich am Ende des Projektes ableiten, welche Obstbäume sich am „besten“ an die nun vorherrschenden klimatischen Bedingungen anpassen können.

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen Akzeptieren ImpressumDatenschutz