Bauhof Stutensee verstärkt Pflege- und Wartungsintervalle von Spielplätzen während der Sommerzeit

Stutensee

Intensivierte Reinigung und Kontrolle

Der Bauhof Stutensee arbeitet derzeit verstärkt an der regelmäßigen Pflege und Wartung aller Spielplätze in der Großen Kreisstadt. Grundsätzlich werden alle öffentlichen Spielflächen und dabei insbesondere auch die Sandspielflächen mindestens einmal pro Woche auf Verunreinigungen hin geprüft und gereinigt sowie die Abfallbehältnisse geleert. Die wöchentlichen Kontrollen umfassen auch die Prüfung der Spielgeräte vor allem hinsichtlich typischer Verschleißteile aber auch auf Beschädigungen, beispielsweise durch Vandalismus hin. Quartalsweise wird zudem jeder Stutenseer Spielplatz einer umfangreichen Spielgerätekontrolle unterzogen, bei der auch die Konstruktionsfestigkeit aller Spielgeräte detailliert überprüft wird. Jährlich führt darüber hinaus auch ein externes Ingenieurbüro eine umfassende Kontrolle durch.

Daneben zählt vor allem auch die Grünpflege zu den regelmäßigen Aufgaben der Spielplatzkontrolleure des städtischen Bauhofs: Überhänge schattenspendender Sträucher und Bäume müssen regelmäßig zurückgeschnitten und Rasenflächen gemäht werden. „Aktuell stellen wir fest, dass viele unserer Spielplätze überaus beliebt und stark besucht sind“, so Baubetriebshofleiter Frank Dochat. Bei besonders stark frequentierten Spielflächen wurden daher die Reinigungs- und Kontrollarbeiten deutlich verstärkt, so Dochat. Diese werden aktuell nun mindestens zweimal wöchentlich angefahren. Leider lassen sich vereinzelt auch immer wieder für Kinder gefährliche Hinterlassenschaften wie, zum Teil auch zerbrochene, Glasflaschen oder auch Zigarettenkippen auf manchen Spielflächen feststellen. Die Stadtverwaltung appelliert aus diesem Anlass zu mehr gegenseitiger Rücksichtnahme und verweist auf die ausgeschilderten Nutzungsregelungen für die einzelnen Spielplätze. Ebenso verweist die Stadt Stutensee auf die derzeit geltenden, infektionspräventiven Regelungen zum Schutz vor dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2). Eltern werden gebeten, gegenseitig Rücksicht zu nehmen und möglichst eigenverantwortlich auf den Infektionsschutz zu achten.