Betrieb des neuen Stutensee-Bads wird planmäßig starten

Stutensee Bad

Am Donnerstag, den 13. September dieses Jahres ist es so weit: Das neue Stutensee-Bad soll – rund zwei Jahre nach der Grundsteinlegung – feierlich eingeweiht werden.

Der Betrieb des neuen Stutensee-Bads wird planmäßig starten.

Vorab hatten sich Verwaltung und Gemeinderat im April vor Ort im Rahmen einer Begehung ein Bild vom Neubau des Stutensee-Bads gemacht.

Erste Bürgermeisterin Sylvia Tröger, Oberbürgermeister Klaus Demal und Bürgermeister Edgar Geißler bei der Begehung des neuen Stutensee-Bads.

In diesem Rahmen soll zudem auch ein Festwochenende mit verschiedenen Veranstaltungen stattfinden. Das bestehende Stutensee-Bad soll dabei seine Pforten am 15. August und damit nach über 40 Jahren Betrieb planmäßig schließen. Am 19. August soll hierzu auch ein Abschlussfest mit verschiedenen Aktionen gefeiert werden. Der Gemeinderat der Stadt Stutensee verabschiedete in seiner öffentlichen Sitzung vor einigen Tagen einen entsprechenden Zeitplan. Ebenso beschloss das Gremium auch die neue Haus- und Badeordnung  sowie den gemeinsam mit allen Akteuren bedarfsgerecht entwickelten Belegungsplan für das neue Stutensee-Bad einhellig. Vorab hatten sich Verwaltung und Gemeinderat im April vor Ort im Rahmen einer Begehung ein Bild vom Neubau des Stutensee-Bads gemacht.

Die Öffnungszeiten des Stutensee-Bades werden auch für das neue Bad gelten. Die Eintrittspreise werden jedoch um einen Euro für Erwachsene beziehungsweise um 50 Cent für Kinder erhöht. „Damit liegen wir auf dem Niveau der Preisgestaltung der umliegenden Hallenbäder“, erklärte Sachgebietsleiterin Julia Peidelstein. Zudem sollen künftig keine 10er-Karten mehr angeboten werden, man werde jedoch weiterhin Ermäßigungen für Frühschwimmer und Schnellschwimmer behalten, sowie zukünftig Wertkarten in unterschiedlicher Höhe anbieten, so Peidelstein.

„Die technische Inbetriebnahme des neuen Stutensee-Bades mit Einweisung des Personals wird im Mai und Juni erfolgen und rund vier Wochen in Anspruch nehmen“, erklärt Bürgermeister Edgar Geißler. Ab Mitte Juli werde man unterschiedlichen Nutzergruppen vorab die Möglichkeit geben, das neue Bad im Probebetrieb zu testen. Dabei werden sowohl Schulen als auch Vereine und Rettungsorganisationen berücksichtigt, so Geißler.

„Jedes Jahr ertrinken allein zwischen 350 und 500 Menschen“, wie die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft DLRG berichtet. Vor diesem Hintergrund zeigte sich Oberbürgermeister Klaus Demal erfreut; „Mit dem neuen Stutensee-Bad schaffen wir in diesem Bereich für Stutensee auch langfristig eine sehr gute Infrastruktur“, so der OB. „Es wird uns mit diesem wichtigen Projekt gelingen, unseren Familien, Schulen und Vereinen auch in Zukunft ein ebenso bedarfsgerechtes wie optimal funktionales Hallenbad langfristig zur Verfügung zu stellen“, so Demal. Gleichzeitig sprach der OB allen Mitarbeitern, beteiligten Unternehmen sowie allen weiteren Akteuren seinen Dank für die erfolgreiche Zusammenarbeit im Rahmen dieses wichtigen Großprojektes aus.

Das neue Stutensee-Bad entsteht auf einer Gesamtfläche von 1.620 Quadratmetern und wird in einer großen Schwimmhalle insgesamt drei Becken bieten: Ein vier-Bahn-Schwimmerbecken, ein Nichtschwimmerbecken von rund 100 Quadratmetern sowie einer Rutsche, einem Sprudler und Nackenduschen. Des Weiteren wird das neue Stutensee-Bad mit einem 19 Quadratmeter großen Planschbecken auch den jüngsten Gästen viel Spaß bieten. Für den Vereinsbetrieb wird zudem auch ein Theorieraum im neuen Hallenbad eingerichtet werden. Dabei ist das gesamte Hallenbad vollständig barrierefrei.