Mitteilungen des Ortsvorstehers Staffort in der 27. Kalenderwoche 2020

Staffort

Erneut ehrenamtlich die städtische Streuobstwiese am „Neuen Weg“ gemäht

V.l.n.r.: Timo Schell, Reinhard Geißler, Thomas Hirschl, Marcel Konrad, Bernd Hauth. Nicht auf dem Bild: Stefan Wallburg mit Traktor und Mulcher.

Seit Übernahme des Jagdbogens Staffort durch die beiden Jagdpächter Marcel Konrad und Timo Schell vor einigen Jahren, setzen sie eine gute Tradition fort und mähten erneut ehrenamtlich mit weiteren vier Jägern die städtische Streuobstwiese entlang des „Neuen Weges“. Dieser zieht sich von der Weingartener Straße zwischen dem südlichen Ortsrand und der Autobahnbrücke unweit der Einfahrt zum Baggersee nach Osten Richtung Wald. Diese Streuobstwiese weist eine großartige Besonderheit auf: Unser damaliger Förster hat vor knapp 20 Jahren im Rahmen eines Ausbildungsprojekts Auszubildende zwischen den Obstbäumen unzählige heimische Sträucher pflanzen lassen. Von daher kommt diesem Bereich eine besondere ökologische Bedeutung zu. Allerdings ist das Mähen bzw. Mulchen ein durchaus mühseliges Unterfangen. Von daher geht mein besonderer Dank an die sechs „Aktivisten".

Staffort: Vor 10 ein großartiges Jubiläumsjahr!

Kaum zu glauben, aber es ist nun bereits 10 Jahre her, als wir mit zahlreichen Veranstaltungen und einem unvergesslichen Festwochenende das 900-jährige Jubiläum im Jahr 2010 mit großartigem Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger gefeiert haben. Viele Ideen wurden umgesetzt, die im weiten Umfeld positiv bewertet wurden und teilweise auch Nachahmer fanden. Die meisten Ereignisse wurden in Ton und Bild und in Dokumentationen festgehalten. Der Historiker Prof. Dr. Konrad Dussel schuf auch im Auftrag der Stadt Stutensee eine neue Ortschronik, die auch Neues ans Tageslicht beförderte. Ihr Titel: „Staffort 1110-2010 – Streifzüge durch 900 Jahre Geschichte“. Um an dieses großartige Veranstaltungsjahr zu erinnern, wäre es schön, wenn überall wieder die Stafforter Fahnen gehisst werden würden. Im Übrigen kann ich interessierten Neubürgern empfehlen, sich beim BürgerBüro zu den üblichen Öffnungszeiten über das vielfältige Angebot zum 900-jährigen Jubiläum zu informieren. Dort kann man u.a. auch die Chronik und die Stafforter Fahne erwerben und auch den Autoaufkleber mit dem Ortswappen.   

Angebot von Bäckerei- und Konditoreiwaren auf dem Rathausvorplatz

Die „Testphase“ für das mobile Verkaufsangebot von Bäckerei- und Konditoreiwaren durch die Firma Seeger aus Blankenloch scheint beendet. Der Verkaufswagen wird ab sofort jeweils dienstags und freitags von 07.30-11 Uhr auf dem Rathausvorplatz präsent sein. Um Beachtung wird gebeten.

Thema: Streuobstwiese im „Bruch“ südlich der Drais-Grundschule

Das Mulchen der Streuobstwiese im „Bruch“, auf der im Abstand von zwei Jahren auch die Geburtenbäume gepflanzt wurden, erfolgt auch in diesem Jahr ab 1. Juli wieder fach- und zeitgerecht. Diese Art der Pflege hat sich in den zurückliegenden Jahren absolut bewährt, zumal vor fünf Jahren zur besseren Bearbeitung mittels Großgerät auch deutliche Rückschnitte an verschiedenen Bäumen vorgenommen wurden. Der zeitliche Abstand zur Erntezeit ist dann auch nicht allzu lang, sodass die Grasflächen nicht zu üppig im Bewuchs sein dürften. Das unmittelbare Freischneiden unter den Bäumen hat durch die Eigentümer zu geschehen!

Nachfolgend eine Information, um deren Beachtung und Verständnis ich bitte:

Zunächst weiterhin Entfall der Ortsvorsteher-Sprechstunden

Die Ortsvorsteher-Sprechstunden entfallen bis auf weiteres. Sie können mich aber jederzeit anschreiben unter ludwig-wilhelm.heidt@stutensee.de oder telefonisch erreichen unter Tel.: 07249 1456. Dieses Angebot wurde in den vergangenen Wochen regelmäßig genutzt und etliche Themen konnten kommuniziert und bei Problemen auch Lösungen gesucht werden. 

Ich wünsche, wie in den vergangenen Wochen, eine robuste Gesundheit! Halten wir gemeinsam die aktuellen Vorschriften ein!

Ihr/ Euer Ludwig-W. Heidt, Ortsvorsteher