Lieblingsrezepte aus aller Welt, kulinarische Köstlichkeiten aus Stutensee

Stutensee

Internationales Kochbuch Stutensee erscheint

In diesen Tagen erscheint ein einzigartiges Kochbuch. Es beinhaltet 67 Lieblingsrezepte von Stutenseerinnen und Stutenseern, die wiederum aus 27 verschiedenen Ländern in unsere Stadt kamen.

Die Idee zu diesem Kochbuch entstand im Welt Frauen Café des Mehrgenerationenhauses Bürgerwerkstatt Stutensee e.V. Dort treffen sich - leider aufgrund der aktuellen Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus (SARS-CoV-2) derzeit nicht - jeden Mittwochnachmittag Frauen aller Kulturen, um miteinander Zeit zu verbringen, sich zu unterstützen oder eben auch um gemeinsam Ideen zu generieren.  Denn beim Welt Frauen Café deckt sich der Tisch wie von alleine durch mitgebrachte Leckereien. Über diese leckere Vielfalt entstand auch die Idee zu dieser Rezeptesammlung.

Umgesetzt werden konnte dieses Projekt mit Fördergeldern des Bundesfamilienministeriums, die das FamilienBüro der Stadt Stutensee in den Jahren 2017 bis 2020 für ein Modellprojekt erhalten konnte. Das Internationale Kochbuch Stutensee wird somit im Rahmen des Bundesmodellprogramms „Starke Netzwerke Elternbegleitung für geflüchtete Familien“  durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Kooperationspartnerinnen des „Starken Netzwerks Elternbegleitung Stutensee“ sind das Mehrgenerationenhaus Bürgerwerkstatt Stutensee e.V. und KarLa - Sozialpädagogische Hilfen für Familien E.V. Weingarten. Dieses Modellprojekt endet im Dezember und bietet vorrangig Angebote für geflüchtete Familien an. Dazu gehörten Elternkurse wie „Familie sein in Deutschland“ ebenso wie ein niedrigschwelliger Deutschunterricht mit Kinderbetreuung für Frauen mit Kleinkindern oder Elternbegleitung während des Welt Frauen Cafes. Was ist Elternbegleitung? Die Qualifizierung zum Elternbegleiter bzw. zur Elternbegleiterin wird vom Bundesfamilienministerium angeboten und richtet sich seit 2012 an geeignete Fachkräfte, die in Einrichtungen der Eltern- und Familienbildung tätig sind. Voraussetzung für die Teilnahme an der Qualifizierung ist eine pädagogische Grundausbildung sowie Berufserfahrung in der Familienbildung. Sie beinhaltet drei einwöchige Seminare und qualifiziert die Teilnehmenden für eine gezieltere Ausrichtung von Angeboten der Elternbegleitung und Familienbildung in ihren Einrichtungen. Viele Erzieherinnen und Erzieher aus Kitas sind begeistert, wie ermutigend und gewinnbringend diese Weiterbildung für ihre Arbeit mit Eltern der KiTa ist.

Durch die Qualifizierung werden zudem für die Arbeit in der Familienbildung erforderliche Querschnittkompetenzen wie interkulturelle und diagnostische Kompetenzen sowie Beratungs- und Gruppenleiterfähigkeiten gestärkt. So konnte die Kita Zauberwald innerhalb des Projektzeitraums im Januar 2019 ein Elterncafé starten, das mit großem Erfolg läuft. Hier kann man fast jede Woche gelungene Elternbegleitung live erleben. Auch in Stutensee haben sich in den vergangenen Jahren einige im pädagogischen Bereich, (zumeist Kita oder Familienhilfe) Wirkende zu Elternbegleitern weiterqualifiziert. Über ein lokales Netzwerk sind wir vonseiten des FamilienBüros bestrebt, diesen Kolleginnen und Kollegen auch über das Jahr 2020 hinaus weiterhin Austauschmöglichkeit und Vernetzung zu ermöglichen.

Was haben aber die „Lieblingsrezepte aus aller Welt“ mit alldem zu tun? Hier werden Menschen bestärkt, mit uns einen Teil ihrer Kultur zu teilen. Ob Chebakia (Honigkekse aus Marokko), Alicha (Gegrilltes Gemüse aus Eritrea) oder Badischer Spargel aus Deutschland, begeisternde Vielfalt zieht sich durch dieses Buch. Besonders schön illustriert wurde es von Pauline Leys, ebenfalls eine Mitbürgerin aus Stutensee. Sie hat für uns ihre Schatzkiste geöffnet und das Kochbuch exklusiv mit unveröffentlichten Kunstwerken bebildert. Hier kann man Vielfalt schmecken!

Und das allerschönste am Kochbuch ist: man kann es nur geschenkt bekommen! Möchten Sie ein Exemplar? Dann melden Sie sich bitte beim FamilienBüro Stutensee. Wir freuen uns über viele Menschen, die diese Rezepte nachkochen! Vielleicht auch gemeinsam mit anderen, wenn es wieder möglich sein wird? Diesen Geist wünschen wir uns für unsere Gesellschaft und unsere Stadt.