Stutensee für Digitalisierungsstrategie mit 40.000 Euro Fördergeld ausgezeichnet

Stadtverwaltung

„Lebendige Zukunftskommune - Stutensee 4.0“

Sachgebietsleiterin Vera Wasserbäch nahm die Auszeichnung von Innenminister Thomas Strobl in Stuttgart entgegen.

Das Land Baden-Württemberg hat die Kommunen zu einem Wettbewerb „Digitale Zukunftskommune@bw" aufgerufen und vergangene Woche bei einer Preisverleihung die Gewinner gekürt. Dabei hat sich auch die Große Kreisstadt Stutensee mit weiteren insgesamt 73 Kommunen um das begehrte Preisgeld beworben und konnte als eine der wenigen in Baden-Württemberg stolz die Auszeichnung von Innenminister Strobl entgegennehmen.

Für den Ausbau seiner Digitalisierungsstrategie „Lebendige Zukunftskommune - Stutensee 4.0“ erhält die Stadt Stutensee ein Fördergeld in Höhe von 40.000 Euro vom Land Baden-Württemberg. Ziel ist es, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie den ansässigen Unternehmen die Digitalisierung in der Kommune positiv weiterzuentwickeln und einen erlebbaren Nutzen herbei zu führen. Schwerpunkte der Digitalisierungsstrategie sind unter anderem digitale Bildung, Erhaltung der Dorfgemeinschaft, die Unterstützung des örtlichen Handels sowie die digitale Verwaltung. Die Auszeichnung für die Digitalisierungsstrategie und die damit verbundenen Fördermittel seien ein wichtiges Zeichen für Stutensee, zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung zähle nämlich auch die erfolgreiche Wahrnehmung und Umsetzung der zunehmend wichtiger werdenden Digitalisierung, erklärte Oberbürgermeister Klaus Demal. Diese sei für Kommunen sowohl eine Herausforderung, als auch eine Chance, so der OB.