Land Baden-Württemberg entscheidet eilige Maßnahmen für Schulen und Kindertageseinrichtungen

Coronavirus (SARS-CoV 2)

Notfallbetreuung für Stutenseer Kinder von Eltern aus systemrelevanten Arbeitsbereichen

Update 16.03.2020, 15.30 Uhr

WICHTIGE ergänzende Information (Stand 16.03.2020): Die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung-CoronaVO) ist zu berücksichtigen.  Hier was die Definition der kritischen (systemrelevanten) Infrastruktur ( Abschnitt 6) angeht.

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/landesregierung-beschliesst-massnahmen-gegen-die-ausbreitung-des-coronavirus/


Update 14. März: 10.00 Uhr

Unter der Telefonnummer 07244/969-333 hat die Stadtverwaltung heute am 14.03. von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr eine Hotline für Rückfragen zur Betreuung eingerichtet.

Aufgrund von Nachfragen heute morgen an dieser Stelle die Information, dass anspruchsberechtigt auch Mitarbeitende im ÖPNV und der Lebensmittelversorgung sind.

Das Anmeldeformular und den Zugang auch zu den aktuellen Schreiben des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport finden Sie hier.

Der Stadtverwaltung geht es im Vorgehen des Aufbaus einer Notfallbetreuung zum jetzigen Zeitpunkt vordergründig darum, grundsätzlich den Bedarf einer Betreuung in Stutensee abzufragen.  Wenn das auf Sie zutrifft, melden Sie sich gerne.

Update 13. März: 17.20 Uhr

Das offizielle Schreiben des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg vom 13. März 2020 liegt vor. Das Vorgehen bei der Stadt sieht ab sofort die Ermittlung des Bedarfs an Betreuung für Kinder bis 12 Jahren während der Schließung von Schulen und Kindertageseinrichtungen vom 17.03. bis 20.04.2020 vor.  Hierzu können sich interessierte Erziehungsberechtigte und Alleinerziehende, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen,  per Formular melden. Für Fragen wurde für morgen, Samstag, den 14.03.,  zwischen 9 und 14 Uhr eine Hotline mit der Telefonnummer 07244/969333 eingerichtet. Das Anmeldeformular und weitere Informationen finden Sie auf dieser Ebene hier.

13. März, Stand:  13.15 Uhr

Vor dem Hintergrund der aktuellen Beratungen der Landesregierung Baden-Württemberg über flächendeckende Schulschließungen zur Eindämmung des Coronavirus hat sich die Stadt Stutensee am Freitagmorgen auf die Einrichtung einer Notfallbetreuung eingestellt. Von einem entsprechenden Beschluss der Landesregierung wären sämtliche Kindertageseinrichtungen, Schulen, Verlässliche Grundschulen, Sprachförderklassen sowie Jugendzentren und deren jeweiligen Bildungs- und Betreuungsangebote in Stutensee betroffen.

Vor diesem Hintergrund arbeitet die Stadt Stutensee bereits auf Hochtouren daran, eine Notfallbetreuung für Kinder bis zu einem Alter von zwölf Jahren  von Eltern aus systemrelevanten Arbeitsbereichen unverzüglich einzurichten. Dies schließt insbesondere die Kinder von Mitarbeitenden aus Laboren, Apotheken, Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeheimen, ferner von Verwaltungen, Ämtern und Behörden sowie von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten ein. Eltern müssen hierfür einen Nachweis erbringen, dass beide Elternteile in den obig aufgeführten Bereichen beschäftigt sind. Hierzu wurde eine Checkliste erarbeitet, welche Eltern ihre Kinder in der Notfallbetreuung der Stadt Stutensee betreuen lassen dürfen. In der Notfallbetreuung wird kein Essen angeboten, dieses muss von Zuhause mitgebracht werden.

Die Stadt Stutensee wird am Samstag, den 14. März, von 9 bis 14 Uhr eine Hotline unter 07244/969-333 zur Anmeldung der Kinder für Eltern aus systemrelevanten Arbeitsbereichen einrichten. Zudem wird auf dieser Webseite in Kürze ein entsprechendes Anmeldeformular bereit gestellt, welches an familienbuero@stutensee.de gesendet werden kann.