„40 Jahre unermüdliches Engagement für unsere Gesellschaft“

Stutensee

Dr. Karl Mittag mit Staufermedaille ausgezeichnet

Landrat Dr. Christoph Schnaudigel überreicht Dr. Karl Mittag die Staufer Medaille des Landes Baden-Württemberg

„40 Jahre unermüdliches Engagement für unsere Gesellschaft“

Dr. Karl Mittag mit der seltenen Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet

Am 16. Dezember überreichte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel im Auftrag von Ministerpräsident Winfried Kretschmann dem langjährigen Stadtrat Dr. Karl Mittag die seltene Staufer-Medaille des Landes Baden-Württemberg im Bürgersaal des Rathauses Stutensee. „Die Staufermedaille wird nur rund fünfzig Mal jährlich im ganzen Land vergeben und würdigt große Leistungen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich für unser Gemeinwesen stark engagieren“, betonte Landrat Schnaudigel in seiner Ansprache, bevor er näher auf den Ursprung der Auszeichnung und dessen namensgebende Staufer-Zeit sowie den Werdegang des honorierten Karl Mittags einging.

Dr. Karl Mittag setzte sich bereits seit den frühen 1980er Jahren in besonderem Maße für Frieden, Natur- und Umweltschutz ein. Mittag hat dabei aktiv am regionalen Arbeitskreis für Frieden und Abrüstung mitgewirkt und war maßgeblich am Aufbau des Ortsverbands Stutensee der Partei Bündnis 90/Die Grünen beteiligt. Von 1984 bis 1996 sowie seit 1999, davon rund zehn Jahre als Fraktionsvorsitzender, gehört der Diplom-Physiker bis heute dem Gemeinderat der Stadt Stutensee an. Von 1994 bis 1999 war Mittag zudem auch im Ortschaftsrat Friedrichstal vertreten. Das Engagement Karl Mittags beschränkte sich dabei jedoch nicht nur auf Stutensee, von 1992 bis 2014 gehörte Mittag auch dem Kreistag des Landkreises Karlsruhe an, davon über zwanzig Jahre als Fraktionsvorsitzender. Zudem war Mittag auch Vertreter des Kreises im Regionalverband Mittlerer Oberrhein und setzte sich aktiv für die partnerschaftlichen Beziehungen des Landkreises Karlsruhe mit Israel ein. 2000 war der Diplom-Physiker auch maßgeblich bei der Gründung der Agenda-Gruppe Natur und Umwelt Stutensee beteiligt, sei 2006 ist er deren Organisator, seit 2009 zudem der Sprecher der ehrenamtlichen Naturschutz-Gruppe. Vor wenigen Jahren organisierte Karl Mittag auch die Arbeitsgruppe „Runder Tisch Landwirtschaft und Naturschutz Stutensee“, welche bis heute besteht. 2007 wurde der heute 78-Jährige für sein langjähriges kommunalpolitisches Wirken mit der Verdienstmedaille des Landkreistages Baden-Württemberg, 2014 mit der Verdienstmedaille des Landkreises Karlsruhe geehrt.

„Das demokratische Gemeinwesen funktioniert nur, wenn Bürgerinnen und Bürger auch Verantwortung übernehmen“ erklärte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel. Dies treffe auf Karl Mittag in ganz besonderem Maße zu. Mittag habe stets das große Ganze im Blick behalten und fraktionsübergreifen konstruktiv, kritisch aber auch stets pragmatisch gearbeitet, so Schnaudigel. „Sie haben stets vor Ort und in der Region Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft gesucht“, so der Landrat. Für seine besonderen Leistungen und seine langjährigen Verdienste sprach Oberbürgermeisterin Petra Becker, auch im Namen aller Stutenseer Bürgerinnen und Bürger, Dr. Karl Mittag ihren Dank und große Anerkennung aus. „40 Jahre unermüdliches Engagement für unsere Gesellschaft, die Liste ihrer Verdienste ist sehr lang – ich hoffe dass diese besondere Auszeichnung zum Nachahmen animiert“, so die Oberbürgermeisterin. Würdigende Worte fand auch die Landtagsabgeordnete Andrea Schwarz, welche der Verleihung ebenfalls beiwohnte. „Lange vor Fridays for Future oder Artenschutzbegehren habe sich Mittag bereits für saubere Energie und eine intakte Umwelt eingesetzt“, betonte Schwarz. Ohne Menschen wie Karl Mittag wäre das Umweltbewusstsein nie in der Mitte der Gesellschaft angekommen, so die Landtagsabgeordnete.

Dr. Karl Mittag zeigte sich überwältigt und bedankte sich in seiner kurzen Ansprache für die große Anerkennung seiner Leistungen. Mit der Vielfalt der Menschen und ihrer Meinungen entwickle sich unsere Gesellschaft gut weiter, erklärte Mittag. Grünes Denken und die Bewahrung der Schöpfung seien in der Mitte der Gesellschaft angekommen. „Mit meiner ehrenamtlichen Arbeit möchte ich etwas von dem, was unsere Gesellschaft für mich alles getan hat, auch etwas zurückgeben“, schloss Dr. Karl Mittag. Anlässlich einer Ehrung pflanzte Dr. Karl Mittag auch eine Stileiche bei den Pfennigerswiesen beim Stadtteil Blankenloch.