Ausstattung der Schulen und Kindergärten mit Luftfiltern abgeschlossen

Stutensee Schulen Coronavirus

Insgesamt über 70 Luftreinigungsgeräte und 80 CO2-Sensoren beschafft

Pünktlich zum Nikolaustag wurden die letzten der über 70 mobilen Luftreinigungsgeräte an die Stadtverwaltung geliefert und im Anschluss an die Einrichtungen übergeben.

Grundlage für die Beschaffung der mobilen Raumluftfilter war ein Förderprogramm des Bundes und des Landes Baden-Württemberg. Da das regelmäßige Lüften der Klassen- und Gruppenräume die beste Möglichkeit zur Minderung der Ansteckungsgefahr ist, werden von Bund und Land lediglich die Beschaffung der schwer zu lüftenden Räume bezuschusst.

Anfang August wurden hierfür die Schulen und Kindergärten befragt, wie viele solche Räume es in den jeweiligen Einrichtungen gibt. Im Anschluss wurden die Rückmeldungen ausgewertet und das Ergebnis dem Gemeinderat in der Sondersitzung am 16. August 2021 vorgestellt. Der Gemeinderat beschloss anschließend einstimmig, dass die Stadtverwaltung mobile Raumluftfiltergeräte für schwer zu lüftende Räume anschaffen solle. Die Förderquote von Bund und Land beträgt bis zu 75 Prozent der Anschaffungskosten

Die mobilen Luftfilter wurden anschließend in vier Tranchen vom Hersteller an die Stadtverwaltung geliefert. Der städtische Baubetriebshof und die Hausmeister der Einrichtungen unterstützten tatkräftig bei der Verteilung und fachgerechten Installation der Geräte. Die Rektorin einer Grundschule meinte nach der Verteilung, dass man dankbar für die schnelle und unkomplizierte Beschaffung sei und dies auch als Wertschätzung der Stadt gegenüber den Schülerinnen und Schülern, sowie der gesamten Schule verstehe.

Zusätzlich zu den Filtern hat die Stadtverwaltung 80 mobile CO2-Sensoren beschafft. Diese wurden im September an die Schulen und Kindergärten verteilt. Sie sollen die vorgeschriebenen Lüftungsintervalle unterstützend kontrollieren. Die Beschaffung der Sensoren wurde vom Land-Baden-Württemberg mit 50 Prozent bezuschusst.

Die Anschaffungskosten der CO2-Sensoren und der mobilen Raumluftfilter betragen insgesamt fast 160.000 Euro.

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen Akzeptieren ImpressumDatenschutz