Mitteilungen des Ortsvorstehers Friedrichstal in der 31. Kalenderwoche 2020

Friedrichstal

Abwechslungsreiche Ortsbefahrung mit dem Ortschaftsrat am Samstag, 25. Juli – Teil 1

Am 25. Juli traf sich der Ortschaftsrat um 17 Uhr beim Alten Rathaus. Wie bereits angekündigt machten wir uns gemeinsam mit Frau Oberbürgermeisterin Petra Becker, dem Umweltbeauftragten von Stutensee Herr Bernd Scholer, einigen Bürgerinnen und Bürgern sowie Medienvertretern der BNN und meinstutensee.de, überwiegend mit dem Fahrrad auf den Weg. Achtzehn Personen starteten Punkt 17.00 Uhr bei optimalem Wetter, um folgende Ziele anzufahren:

- Friedenslinde Wallonenstraße / Löwenstraße

- Versuchsfläche Grünstreifen zwischen ehemalige Bushaltestelle und Edeka

- Kreisel Wallonenstraße – Berliner Allee

- Grünstreifen zwischen Radweg und Verlängerung der Wallonenstraße bis zum Sportgelände FC Germania

- Regenwasserüberlaufbecken (Technisches Bauwerk) neben Berliner Allee 30

- Süderweiterung Magdeburger Straße / Kirschenallee

- Spielplatz an der Friedrichstaler Allee

- Waldfriedhof

- Karlsfeldstraße – Wendehammer im Gewerbegebiet

- Grüngutsammelstelle / Bioabfallsammelstelle

- Alter Friedhof, historische und ökologische Aufwertung

Beim ersten Halt an der Friedenslinde machte Bernd Scholer Ausführungen zum Zustand des Baumes. Der Baum ist ein amtliches Naturdenkmal und unterliegt aufgrund seines Standorts im Verkehrsraum besonderen Stressfaktoren. Dennoch befindet er sich in einem sehr guten Zustand. Ein besorgter Bürger nahmen vor drei Wochen mit Ortschaftsrat Marcel Konrad Kontakt auf. Viele trockene Blätter waren abgefallen und man machte sich Sorgen, ob die Trockenheit den Baum schon Schaden zugefügt hat. Dem ist glücklicherweise nicht so. Das abgefallene Blattwerk waren sog. Hochblätter, welche im normalen Zyklus um den Juni abfallen – also kein Grund zur Besorgnis. Dennoch - und da waren sich alle einig – ist gerade dieser Baum, der dort schon fast 150 Jahre lang steht, für Friedrichstal von besonderer Bedeutung und bedarf der regelmäßigen Pflege. Jährlich wird die Linde vom Baumkontrolleur in Augenschein genommen, alle zwei Jahre erfolgt eine intensive, detaillierte Begutachtung. Bernd Scholer hat bestätigt, dass bei dauerhaften hochsommerlichen Temperaturen über 35 Grad vom Bauhof regelmäßig gegossen wird, um Trockenschäden vorzubeugen.

Weiter ging es zu den drei Versuchsfläche für Grünflächenanlage in der Wallonstraße und zum Kreisel an der Berliner Allee. Darüber werde ich in der nächsten Stutenseewoche berichten.

Bis dahin wünsche ich Ihnen einen schönen Sommer.  

Ihr Ortsvorsteher

Lutz Schönthal